Bronchialkarzinom

Ihre Vorteile einer Behandlung
in München

  • Facharzt für Pneumologie mit langjähriger Erfahrung
  • Präzise Diagnostik
  • Individuelle & eingehende Beratung
  • Maßangepasste Behandlungskonzepte
  • Höchste Hygienestandards

Auf einen Blick: Bronchialkarzinom

Ursachen:Rauchen, Inhalation von Schadstoffen, Strahlenbelastung, genetische Faktoren, vitaminarme Ernährung
Symptome:chronischer Husten (ggf. mit Blut oder blutigem Auswurf), Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Brustschmerzen, Atembeschwerden
Diagnose:Röntgen, Computertomographie (CT), PET-Untersuchung, Gewebeprobe (Biopsie)
Behandlungsmethoden:Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie, Immuntherapie

Beim Bronchialkarzinom (Lungenkrebs) kommt es zu einer unkontrollierten Vermehrung von entarteten Zellen und in der Folge zu einer Tumorbildung in der Lunge. Das Bronchialkarzinom gehört zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen überhaupt. Mehr als 50.000 Menschen erhalten in Deutschland jedes Jahr die Diagnose Lungenkrebs.
Eine frühzeitige Diagnose ist beim Bronchialkarzinom entscheidend für den Therapieerfolg. Je später die Erkrankung entdeckt wird, desto schwieriger gestaltet sich die Behandlung. In unserer Privatpraxis in München stehen uns hochmoderne Diagnoseverfahren zur Verfügung, mit denen wir Veränderungen im Bereich der Lunge präzise erfassen können. Bei der Behandlung arbeiten wir mit führenden Onkologen im Raum München zusammen, um Ihnen eine Therapie auf höchstem medizinischen Niveau gewährleisten zu können.

Das sagen meine Patienten:

Häufig gestellte Fragen zum Bronchialkarzinom

Das Bronchialkarzinom (Lungenkrebs) ist eine bösartige Erkrankung der Lunge. Durch unkontrollierte Vermehrung von entarteten Zellen bildet sich ein Tumor, der auf umliegende Strukturen übergreifen oder Metastasen in anderen Körperregionen ausbilden kann. Die Prognose ist abhängig von der Krankheitsform und davon, in welchem Stadium das Bronchialkarzinom entdeckt wird.

Die häufigste Ursache für Lungenkrebs ist das Rauchen. Rund 85 % aller Betroffenen sind Raucher oder haben in der Vergangenheit geraucht. Weitere mögliche Ursachen sind eine hohe Belastung mit krebserregenden Substanzen (z. B. Asbeststaub) sowie eine hohe Strahlenbelastung.
Bei einigen Patienten scheint eine genetische Veranlagung zu bestehen. Sie reagieren offenbar empfindlicher auf Schadstoffe und schädliche Umwelteinflüsse. Auch wiederholte Lungeninfektionen und eine vitaminarme Ernährung begünstigen die Entstehung von Lungenkrebs.

Bronchialkarzinom ist der medizinische Fachbegriff für Lungenkrebs. Es handelt sich also um dieselbe Krankheit.

Die Bronchoskopie (Lungenspiegelung) ist ein wichtiges Diagnoseverfahren, mit dem wir Veränderungen der Bronchien entdecken und Gewebeproben entnehmen können. Wir führen die Bronchoskopie in München bei Verdacht auf Lungenkarzinom und zur generellen Abklärung von unklaren Beschwerden durch. Auch bestimmte Behandlungen können mittels Bronchoskopie erfolgen, zum Beispiel das Stillen von tumorbedingten Blutungen.

Generell unterscheiden wir zwischen dem kleinzelligen Bronchialkarzinom und dem nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom. Das kleinzellige Lungenkarzinom ist besonders aggressiv und macht etwa 15 % aller Lungenkrebs-Erkrankungen aus. Das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom wächst langsamer und hat daher bei frühzeitiger Diagnose eine bessere Prognose.

Lungenkrebs ist heilbar, neigt jedoch zu Rezidiven. Entscheidend für den Heilungserfolg ist eine frühzeitige Diagnose.

Je nach Erkrankungsform kann Lungenkrebs unterschiedlich schnell voranschreiten. Kleinzellige Bronchialkarzinome wachsen generell schneller als nicht-kleinzellige Lungenkarzinome.

Die Lebenserwartung bei Lungenkrebs ist abhängig von der Krankheitsform und davon, in welchem Stadium die Erkrankung diagnostiziert wird. Insgesamt beträgt die Überlebensrate nach 5 Jahren nur etwa 21 % bei Frauen und 15 % bei Männern. Bei frühzeitigem Behandlungsbeginn fällt die Prognose deutlich besser aus.

Patienten können die Behandlung unterstützen, indem sie sich ausgewogen ernähren und generell auf eine gesunde Lebensweise achten. Besonders entscheidend ist ein konsequenter Rauchverzicht.

Durch welche Symptome äußert sich ein Bronchialkarzinom?

Ob und wann Lungenkrebs Symptome verursacht, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Je nach Art und Lage des Tumors treten zu Beginn oft keine Beschwerden auf. Erstes Anzeichen kann ein hartnäckiger Husten sein oder aber ein bestehender chronischer Husten, der sich auffallend verändert. Im weiteren Verlauf kann dieser Husten mit Blut oder blutigem Auswurf einhergehen.
Viele Patienten leiden auch unter unspezifischen Krankheitssymptomen, Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Anhaltende Brustschmerzen und Atembeschwerden können ebenfalls auf Lungenkrebs hindeuten.

Wie wird ein Bronchialkarzinom diagnostiziert?

Bei Verdacht auf Lungenkrebs führen wir in unserer Praxis München zunächst ein ausführliches Patientengespräch (Anamnese). Anhand der Beschwerden und möglicher Risikofaktoren (z. B. Rauchen, Staubbelastung am Arbeitsplatz) lassen sich bereits erste Rückschlüsse ziehen. Es folgt eine umfassende körperliche Untersuchung.
Bildgebende Verfahren wie Röntgen und Computertomographie sind ebenfalls wichtig für die Diagnose. Anhand einer Gewebeprobe (Biopsie) lässt sich der Krankheitsverdacht bestätigen. Hierbei gewinnen wir eine Probe des verdächtigen Gewebes mittels Lungenspiegelung, Punktion oder gegebenenfalls auf chirurgischem Wege.

Behandlung: Wie verläuft die Therapie bei einem Bronchialkarzinom?

Die Behandlung von Lungenkrebs ist sehr komplex und abhängig von der Ausbreitung und Zellstruktur des Tumors. Wird ein nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom frühzeitig entdeckt, kann der Tumor gegebenenfalls operativ entfernt werden. Wenn eine Operation nicht möglich ist, wird häufig eine Strahlentherapie und / oder Chemotherapie durchgeführt. Moderne Verfahren wie die medikamentöse Immuntherapie können das Behandlungskonzept ergänzen.
In unserer Privatpraxis in München planen wir jede Krebstherapie individuell in enger Zusammenarbeit mit dem behandelnden Onkologen. Bei der Behandlungsplanung haben wir immer Ihre individuelle Situation und Krankengeschichte im Blick. Im Fall einer erfolgreich abgeschlossenen Behandlung schließt sich eine engmaschige Nachsorge an, für die wir Ihnen ebenfalls zur Verfügung stehen.

Privatpraxis Dr. med. Sebastian Hellmann

Oberanger 34-36
80331 München

Montag: 09:00 – 15:00 und 16:00 – 19:00
Dienstag: 09:00 – 15:00 und 16:00 – 19:00
Mittwoch: 09:00 – 15:00
Donnerstag: 09:00 – 15:00
Freitag: 09:00 – 12:30

oder nach Vereinbarung